Wie gestalte ich das perfekte Kinderzimmer für Geschwister?

Die meisten Brüder und Schwestern lieben es, sich ein Zimmer mit ihren Geschwistern zu teilen, jedoch führt dies auch immer wieder zu heftigen Streitigkeiten. Die folgenden Tipps helfen Ihnen die unvermeidlichen territorialen Streitigkeiten auf ein Minimum zu reduzieren.

Kinder, die sich ein Schlafzimmer mit ihren Geschwistern teilen, lernen schnell Kompromisse zu schließen und Rücksicht aufeinander zu nehmen. Jedoch gehört es selbst bei den besten Geschwistern zum Alltag, sich zu streiten. Machen Sie sich aber bereits bei der Gestaltung des Kinderzimmers Gedanken, wie Sie dieses einrichten können, um das Streitpotential unter den Geschwistern möglichst gering zu halten. Hier sind 10 Tipps, die Ihnen helfen, Ihr Familienleben auch in einem kleinen Zuhause ruhig zu gestalten.

1. Beziehen Sie Ihre Kinder in die Raumgestaltung mit ein

Wenn Sie Ihre Kinder in die Gestaltung ihres eigenen Zimmers von Anfang an mit einbeziehen, vermeiden Sie spätere Beschwerden. Dabei können selbst schon kleine Kinder helfen die Wandgestaltung oder Accessoires wie bspw. Bettwäsche auszusuchen. Wenn Sie jedoch planen das Zimmer zeitlos und stylisch einzurichten, achten Sie darauf, dass Ihre Kinder nur ausgewählte Entscheidungen treffen können oder lassen Ihnen die Wahl zwischen von Ihnen vorausgewählten Alternativen.

2. Lassen Sie die Kinder ihre individuelle Persönlichkeit ausdrücken

Geben Sie jedem Kind die Möglichkeit einen Teil des Raumes ganz allein zu gestalten. Jedes Kind könnte zum Beispiel eine Wand des Zimmers mit eigenen Bildern dekorieren. Versuchen Sie sicherzustellen, dass die Kinder hier ganz frei von den Entscheidungen der Geschwisterkinder Ihren Teil des Zimmers gestalten können.

3. Lassen Sie jedem Kind einen ganz persönlichen Bereich

Egal wie klein der Raum ist, versuchen Sie sicherzustellen, dass jedes Ihrer Kinder etwas Privatsphäre hat. Sie können dies bspw. durch einzelne Schreibtische mit eigenen Fächern für persönliche Dinge oder mit getrennten Regalen für individuelle Spielzeug-Boxen.

4. Legen Sie Regeln fest

Grundsätzlich sind Streitigkeiten unter Geschwistern nicht zu verhindern, jedoch ist es wichtig Regeln zu etablieren, um die Streitigkeiten auf ein Minimum zu reduzieren. Damit Ihre Kinder lernen den Besitz des Anderen zu respektieren, sollten sie bspw. lernen ihre Geschwister zu fragen, bevor sie sich etwas nehmen was ihnen nicht gehört. Auch hilft es, ihnen beizubringen, dass jeder ein Recht auf Privatsphäre hat und vor dem Betreten eines geschlossenen Zimmers immer klopfen sollten.

5. Lassen Sie sogar sehr junge Kinder teilen

Eltern, die in kleinen Häusern leben, neigen oft dazu ihr jüngstes Kind eher länger in ihrem Schlafzimmer schlafen zu lassen aus Angst, dass die älteren Kinder in ihrer Routine gestört werden. In den meisten Fällen passen sich die älteren Kinder aber schnell an die Veränderung an und freuen sich sogar über ihren neuen Zimmerkameraden. Und auch wenn ein Kind in der Nacht mal weint, wird das Geschwisterkind dies wahrscheinlich nicht einmal bemerken und einfach weiterschlafen. Fragen Sie doch einfach mal Freunde, die bereits Erfahrungen gesammelt haben; sie werden Ihnen dies wahrscheinlich bestätigen.

6. Bewahren Sie Ihre Jüngsten vor potenziellen Gefahren

Vor allem wenn der Altersunterschied zwischen den Geschwistern was größer ist, ist es wichtig, dass das ältere Geschwisterkind einen Platz für sein Spielzeug hat. Oft ist dieses für die kleineren Kinder nicht geeignet. Versuchen Sie einen Platz für Spielsachen im Kinderzimmer zu finden, wo es die jüngeren Geschwister nicht erreichen können. Dazu sind lediglich einige hohe Regale erforderlich.

7. Gestalten Sie einen Rückzugsort

Auch Kinder brauchen hin und wieder Zeit nur für sich. Deswegen ist es wichtig auch einen Rückzugsort für die Kleinen zu schaffen. Es muss nicht ein Versteck für jedes Kind sein, sondern einfach ein Ort wo die Kinder ungestört Spielen oder Entspannen können. Lassen Sie dabei Ihrer Kreativität freien Lauf - ein Spielhaus, ein Tipi oder sogar ein hausgemachtes Fort aus Bettwäsche könnten perfekte und kindgerechte Rückzugsorte sein.

8. Schaffen Sie Platz

Wenn Ihr jüngstes Kind älter als 6 Jahre ist - Altersempfehlung für ein Etagenbett – sollten Sie dieses in Betracht ziehen. Ein Etagenbett schafft mehr Platz für das Spielen, und die meisten Kinder sind bei der Aussicht auf ein Etagenbett begeistert. Kleiner Tipp: Wenn Sie planen, sich nächster Zukunft zu vergrößern oder umzuziehen, suchen Sie nach Etagenbetten, die sich später in zwei Einzelbetten umbauen lassen können.

9. Haben Sie einen festen Platz für alles

Kinder sind unordentliche Wesen, und wenn sich zwei oder gleich mehr ein Kinderzimmer teilen, herrscht schnell. Es ist viel einfacher Kinder zu konditionieren ordentlich zu sein, wenn sie wissen, dass alles seinen Platz hat. In jedem Kinderzimmer sollte es Regale für Bücher und Spiele, Aufbewahrungsboxen für größere Spielsachen und Körbe für klitzekleines Spielzeug geben – das sorgt für Ordnung.

10. Seien Sie kreativ mit der verfügbaren Fläche

Um ein Kinderzimmer perfekt zu gestalten, könnte sich die Überlegung lohnen Möbelstücke extra anfertigen zu lassen. Dadurch kann jeder Quadratmeter ideal genutzt werden und maximaler Platz geschaffen werden.